Teilen Sie diesen Artikel auf:
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest

Alternativ kann auch jeder handelsübliche Honig verwendet werden. Die Knoblauchzehe lässt sich durch Knoblauchpulver ersetzen, die Sojasauce durch Balsamico. Statt Salz und Pfeffer kann auch Portwein verwendet werden.

Zubereitung

  • Den Honig auf Zimmertemperatur erwärmen.
  • Den Knoblauch fein hacken oder mit etwas Salz zerreiben.
  • Alle Zutaten gut miteinander vermischen.
  • Die Zutaten bis zur Verarbeitung in ein Glas füllen und gut verschließen.

Beim Mischen vermengen sich die einzelnen starken Geschmackskomponenten zu einem neuen Ganzen. Streicht man die Mischung auf eine gebratene Ente und stellt diese nochmals unter die Oberhitze, so zerläuft der Honig und verteilt sich sehr gut.

Unter der Oberhitze entfalten die Gewürze ihr volles Aroma.

Grillvariante

Das Fleisch, das mariniert werden soll (z. B. Entenbrust), in gleichgroße Stücke schneiden und mit dem Honig ca. 3-5 Std. marinieren.

Dann auf einen Spieß geben (z. B. mit Ananas oder Weintrauben) und direkt grillen.

Für die Marinadenmenge kann man als Richtwert von 1 Teelöffel Gewürzhonig für 1 Brust ausgehen, jedoch kann dies jeder nach persönlichem Geschmack abändern.

Perfekter Start in die heiße Saison

Mit diesen edlen Rezepten von Romantik-Koch und Grillexperte André Greul wird jedes Grillevent zum kulinarischen Highlight.

Steak auf GrillGeräucherter Kalbstafelspitz vom Grill

(4 – 6 Personen)

Zutaten für das Basisrezept

  • 1 ganzer Kalbstafelspitz
  • Salz
  • Pfeffer

Zusätzlich zur Verfeinerung:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Tomaten
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Räucherspäne
  • Sherry

Alternativ können die Zwiebeln durch Schalotten ersetzt werden. Statt der Tomaten werden dann Paprika, Karotten oder Blumenkohl verwendet und als Gewürze Thymian oder Salbei anstatt Rosmarin. Ebenso kann das Olivenöl durch ein anderes Öl ersetzt werden.

Zubereitung

  • Den 57cm-Kugelgrill mit einem halben Anzündkamin Briketts (ca. 20 Stück je nach Hersteller) auf ca. 130 °C bis 150 °C vorheizen!
  • Die geschälten Zwiebeln halbieren, an den Enden gerade schneiden, die inneren 3 – 5 Rippen herausbrechen (zur Seite legen für Gemüsefond) und den äußeren Teil in französischer Schnitttechnik von innen nach außen in gleichmäßige Streifen schneiden.
  • Die Tomaten vom Strunk befreien, vierteln, entkernen und in gleichmäßige Streifen schneiden (wer möchte, kann die Tomaten auch zuvor von der Haut befreien).
  • Zwiebeln, Tomaten, Kräuter und Öl in eine passende feuerfeste Form geben, mit Salz, Pfeffer, etwas Sherry würzen, anschließend noch eine große Tasse Wasser hinzugeben und in den Grill stellen.
  • Die Holzspäne ca. ½ Stunde in Wasser einweichen.
  • Den Tafelspitz von der dicken Sehne befreien, kleine Sehnen oder Haut ebenfalls entfernen. Die Fettseite bleibt komplett auf dem Fleisch.
  • Den Tafelspitz salzen, pfeffern und mit etwas Olivenöl einstreichen, auf den Grillrost mit der Fettseite nach oben (Bratenkorb) legen und ca. 60 – 90 Minuten indirekt grillen.
  • Die ersten Räucherspäne auf die Briketts geben und so nach und nach je nach Wunsch mehrmals räuchern.

Tipp vom Grill-Experten André Greul:

Gelegentlich mit einem Kerntemperaturfühler die Temperatur kontrollieren, bei ca. 60 °C – 65 °C ist der Tafelspitz medium gegart. Achtung: Gegen die Faser aufschneiden.

Je nach Schnittgröße des Gemüses kann es sein, dass man es noch einmal kurz nachgaren muss. Der Tafelspitz sollte mindestens 3 Wochen gelagert sein.

 

Top