Sich mit tausend anderen vor dem Kolosseum die Füße platt stehen, an völlig überhöhten Restaurantpreisen verzweifeln oder das klassische Sightseeing-Programm abspulen? Das muss nicht sein, denn es gibt lohnende Alternativen zu den überlaufenen Touristen-Hotspots in Rom, empfiehlt unser persönlicher Guide Gaetano Lauro, Gastgeber im Romantik Hotel am Forum Romanum.

TAG 1

48H RomMORGENS. Rom ist riesig und kaum zu Fuß zu erkunden (Ausnahme: das historische Zentrum). Mit dem Fahrrad (ab 3 Euro am Tag) oder dem Elektro-Roller (ab 5 Euro am Tag) kommt man schnell voran, muss sich aber mit dem römischen Verkehr anfreunden. Das Forum Romanum liegt in Schrittweite zum Romantik Hotel und gehört neben dem Petersdom und dem Kolosseum zum „Must-see“. Nirgendwo sonst lässt sich so viel vom einstigen Rom entdecken.

48H RomMITTAGS. Nach einer kleinen Stärkung in der Trattoria Vecchia Roma (Via Ferruccio 12), bekannt für die typisch römische Pizza aus dünnem Teig, geht es über die Via di Santa Sabina hoch zum Aventin, einem der sieben Hügel Roms. Auf halber Strecke liegt der Giardino degli Aranci, eine versteckte Idylle mit zahlreichen Orangenbäumen. Absolut sehenswert, denn der Ausblick von der Terrasse auf Tiber, Petersdom und Trastevere ist atemberaubend.

48H RomABENDS. Zum Feierabend haben viele Italiener einen festen Termin: die Happy Hour mit einem Spritz oder einem Glas Prosecco. Die Getränke werden mit Snacks oder sogar einem Buffet mit kleinen Leckereien zum Festpreis angeboten, etwa in der Prosciutteria Cantina dei Papi (Via della Scala 7). Gleichzeitig hip und doch authentisch: Hier im Viertel Trastevere spürt man noch das typisch römische Lebensgefühl, ebenso in Monti.

 

TAG 2

48H RomMORGENS. Der beste Start in den Tag auf italienische Art ist ein Frühstück mit Cappuccino und Cornetto (Croissant). Legendär sind die Kaffee-Baristas aus der Bar Sant’Eustacchio zwischen Pantheon und Navona-Platz. Für später: Das köstlichste Eis gibt’s bei Giolitti (Via degli Uffici del Vicario) und Venchi (Via della Croce). Für Naschkatzen ist die Bar Pompi (Via Albalonga) das „Königreich des Tiramisù“ und eine römische Institution für Süßes.

48H RomMITTAGS. Shopping gehört in Rom zum Pflichtprogramm. Die besten Märkte für Vintage-Kleidung, Trödel und Sammlerstücke befinden sich in Trastevere (Porta Portese) sowie im Stadtteil Monti. Der Mercato Monti (Via Leonina) findet allerdings nur am Wochenende statt! Auch sehenswert: der Blumen- und Gemüsemarkt auf dem Campo de‘ Fiori. Klassisch ist die gesamte Gegend um die Piazza di Spagna, wo sich Schmuckgeschäfte, Boutiquen und Ateliers nationaler und internationaler Stylisten aneinanderreihen.

48H RomABENDS. Die Krypta der Kapuziner gehört wohl zu den unheimlichsten Orten, die in Rom zu besichtigen sind. Die Grabkammer befindet sich unterhalb der Kirche Santa Maria della Concezione (Via Vittorio Veneto) und ist mit Schädeln und Knochen von 4000 Mönchen geschmückt. Nach dem schaurigen Vergnügen kann ein Cocktail nicht schaden: das Jerry Thomas Project ist eine Bar im Retro-Stil und zählt zu den Top 50 der Welt – ein wunderbarer Ort, um die Rom-Reise ausklingen zu lassen.

 

Mehr zu den Hotels:

Romantik Hotel The Inn at the Roman Forum, Rom

Teilen Sie diesen Artikel auf:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Top