10 schönste Dinge, die man in Rom unbedingt machen sollte – einige davon sogar kostenlos

1 … den Film „La Grande Bellezza“ ansehen

La Grande Bellezza© Medusa Film

Großartige Bilder, schöne Frauen, skurrile Typen – wer einen kleinen Vorgeschmack auf das dekadente Rom werfen möchte, sollte sich den Film „La Grande Bellezza“ („Die Große Schönheit“) ansehen. Es ist eine filmische Liebeserklärung an Rom und eine Spezies Mensch, die es – wenn überhaupt – nur noch in Rom gibt. Irritierend schön sind die nächtlichen Streifzüge durch die merkwürdig leere Metropole.

 

2 … raus aus dem Flieger, rein in die Stadt

Leonardo Express© Leonardo Express

Es gehört zwar nicht zu den schönsten Dingen, aber notwendig ist es trotzdem: der Transfer vom Flughafen in die Stadt. Die meisten Touristen landen auf dem größten Flughafen Roms Leonardo da Vinci (FCO) in Rom-Fiumicino. Dieser Flughafen liegt ca. 30 km außerhalb des Stadtzentrums und ist gut ans Zug- und Busnetz angeschlossen.
Die schnellste Möglichkeit, staufrei in die Stadt zu gelangen, ist der Leonardo Express. Damit gelangt man in ca. 35 Minuten zum Hauptbahnhof Termini. Die Züge fahren alle 30 Minuten, zur Hauptverkehrszeit sogar alle 15 Minuten.

 

3 … talentierte Street-Art-Künstler beobachten

Street-Art© graphitie

Rund um die Viale di Tor Marancia hat die Stadt, zusammen mit 20 talentierten Künstlern aus verschiedenen Ländern, ein ganz besonderes Street-Art-Projekt ins Leben gerufen: Big City Life! Die ursprünglich nicht besonders schön anzusehenden Sozialwohnungen in diesem eher unbekannten Teil Romas leuchten nun schon von weitem in kunterbunten Farben. Viele der Bilder sind wirkliche Kunstwerke, und der kleine Spaziergang durch die Höfe und Vorgärten macht wirklich Spaß!

 

4 … in die Unterwelt Roms abtauchen

Besichtigung der Katakomben© Rometourist

Da es im alten Rom per Gesetz verboten war, die Verstorbenen in den Wohnsiedlungen zu begraben, wurden massenweise unterirdische, einfach in das Erdreich geschlagene, Nischengräber für die Bestattung der vorwiegend ärmeren Leute angelegt – die Katakomben. Eine Tour durch die Katakomben von Rom ist spannend und informativ. Wer einen Besuch der Via Appia plant, kann das mit einer Besichtigung der Katakomben San Sebastian, Domitilla und die Calixtus verbinden.

 

5 … auf Schlemmertour im Viertel Testaccio gehen

Schlemmertour im Viertel Testaccio© Rometourist

Namensgeber des ehemaligen Arbeiterviertels und von Touristen noch vielfach unentdeckten Stadtteils ist der Monte Testaccio, ein künstlicher Hügel, der in der Antike als Scherbenhalde für zerbrochene Ölamphoren entstand. Heute findet man hier Roms beste Feinkostgeschäfte und Restaurants. Man sagt, dass hier die cucina romana (römische Küche) geboren wurde. Es soll dort die besten Pizzen und die beste Pasta Roms geben (am besten selbst ausprobieren). Nicht fehlen darf auch ein Besuch auf dem Markt in Testaccio.

 

 

 

6 … freien Eintritt in die Vatikanischen Museen bekommen

Vatikanischen Museen© Presspicture/Alain Bairal

Die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle gehören definitiv zu den Highlights in Rom. Der Preis für ein reguläres Ticket ist aber ganz schön happig. Wer sparen will (oder muss) geht jeweils am letzten Sonntag im Monat zwischen 9 und 12.30 Uhr hin. Dann gibt es freien Eintritt. Wer kostenlos in die Vatikanischen Museen möchte, sollte aber früh da sein, denn dieses Sonderangebot wollen in der Regel viele Touristen wahrnehmen, sodass die Wartezeit lang sein kann.
Wer keine Lust auf langes Anstehen hat, kann einen der zahlreich angebotenen City Pässe verschiedenster Anbieter erwerben. Mit den Rabattpässen kommt man kostenlos und teilweise ohne Anstehen in viele Sehenswürdigkeiten der italienischen Hauptstadt.

 

7 … auf der Via Appia Antica flanieren

 Via Appia Antica© Picabay

Die „Antike Straße des Appius“ ist ein einziges Museum. Denn entlang der Straße liegen zahllose Grabmäler und historische Gebäude. 312 vor Christus wurde diese Straße angelegt und hatte ursprünglich eine Länge von 195 Kilometern von Rom bis Capua. Heute ist die damals bedeutende Handelsstraße weitestgehend vom Großstadtverkehr befreit. Die Via Appia Antica eignet sich also hervorragend zum Spazierengehen und Fahrrad fahren.

 

8 … den Tiber und seine Ufer erkunden

Tiber© unsplash

Der Sage nach wurden die Zwillinge Romulus und Remus auf diesem Fluss ausgesetzt. Heute laden die wunderschönen Alleen aus riesigen alten Bäumen zu beiden Seiten des Tibers zu einem ausgedehnten Spaziergang mit Geschichte ein. Der Weg führt vorbei am Stadion della Farnesina, am Nationalmuseum, am Olympiastadion, an der Piazza del Popolo, am Mausoleum des Augustus, an der Engelsburg, am Campo di fiori und am belebten, quirligen Stadtteil Trastevere – mehr Rom geht nicht.

 

 

 

9 … über den Markt in Monti schlendern

Markt in Monti© InsideRome

Flippige Kleidung, lässige Klamotten, unique Taschen, Vintage, Schmuck: Der „Mercatomonti“ findet jeden Samstag und Sonntag im Stadtteil Monti statt. Wer ein Faible für Kreatives hat, darf diesen Markt nicht verpassen! Irgendwo legt ein DJ Musik auf, das macht gute Stimmung, und selbst wer nichts kauft, kann sich einfach inspirieren lassen. Nach dem Besuch des Mercatomonti kann man dann auch noch einen Spaziergang durch Monti machen, einen Cappuccino trinken oder etwas essen. Und wer nach so viel Shopping wieder auf Kultur aus ist – das Colosseum ist gleich um die Ecke.

 

10 … den Zentralpark besuchen

Rom ist zwar keine ausgewiesen „grüne“ Stadt, hat aber einige wunderschöne Parks. Unser Lieblingsort: der Parco Centrale del Lago. Ein Park am See, ruhig und abgelegen, genau das Richtige für eine Auszeit von der lauten Großstadt. Zwischen Sightseeing und Museumsbesuchen ist der Parco Centrale del Lago genau der richtige Ausgleich. Tipp: Ein Boot ausleihen und über den See schippern. Ein weiterer Vorteil: Man kommt gut hin, denn der Park ist durch mehrere Metrostationen – EUR Fermi und EUR Palasport – mit dem Rest der ewigen Stadt verbunden.

Parco Centrale del Lago© Picabay
Teilen Sie diesen Artikel auf:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Top